RECHEN- UND ROLLENSPIELE BEI DEN UNITEDS

  • Frankfurter im letzten Hauptrundenspiel in Bühl gefordert
  • Kampf um die bestmögliche Playoff-Ausgangsposition
Die United Volleys würden in Bühl gern ihren elften Saisonsieg bejubeln. (Foto: Corinna Seibert)

Wenn die United Volleys Frankfurt am Samstagabend um 19 Uhr (live auf sporttotal.tv) zu ihrem letzten Hauptrundenspiel bei den Volleyball Bisons Bühl antreten, rechnen sie nicht nur mit einem starken und voll motivierten Gegner. Immerhin brauchen die badischen Gastgeber Punkte und möglichst sogar einen Heimsieg, um ihren Platz im kommende Woche beginnenden Playoff-Viertelfinale sicher zu haben. Die Uniteds sind bereits für die Playoffs qualifiziert, jedoch lassen sich für die endgültige Platzierung ebenfalls noch einige Rechenspiele anstellen. „Wir wollen von unserer Seite aus alles in die Waagschale werfen, um von der bestmöglichen Ausgangsposition in die Entscheidungsspiele zu starten“, stellt Cheftrainer Juan Manuel Serramalera klar.

Noch drei Viertelfinalgegner möglich

Nach dem Punktgewinn gegen Friedrichshafen vom Mittwoch rangiert sein Team weiterhin auf Tabellenplatz sechs, aber nur noch drei Punkte hinter der fünftplatzierten SVG Lüneburg. Mit einem 3:0- oder 3:1-Erfolg in Bühl könnten die United Volleys aufschließen – vorausgesetzt die SVG holt zur selben Zeit keinen Punkt in Friedrichshafen. Mit dann 11 Siegen aus 20 Spielen würden die Frankfurter noch an den Niedersachsen vorbeiziehen. Im Viertelfinale hätten sie zwar dennoch nicht den Heimvorteil, würden mit den WWK Volleys Herrsching aber immerhin auf einen direkten Tabellennachbarn treffen. Als Sechster bekämen sie es hingegen mit dem Titelverteidiger, den Berlin Recycling Volleys zu tun.

Schlimmstenfalls könnte es für die Uniteds aber auch noch nach unten gehen. Dann nämlich, wenn sie in Bühl deutlich unterliegen und Pokalfinalgegner Netzhoppers KW-Bestensee auswärts bei den Helios Grizzlys Giesen gewinnt. Gegebenenfalls könnte bei dieser Konstellation sogar der Satzquotient den Ausschlag geben und möglicherweise ein einziger am Samstag gewonnener Satz zum Zünglein an der Waage werden. Bei einem Abrutschen auf Rang sieben hieße der Kontrahent im Viertelfinale SWD Powervolleys Düren. Mit Sieg gegen die Bisons könnten Jochen Schöps & Co. zumindest in dieser Hinsicht klare Verhältnisse schaffen und die Runde mit einem Erfolgserlebnis beschließen.

„Brutal enger Zeitplan“ mit sportlichen Auswirkungen

Das hatten sie gegen Bühl in der laufenden Saison bereits zwei Mal: im Pokal-Viertelfinale in der Bühler Großsporthalle und kurz vor Weihnachten in der Fraport Arena. Beide Male lautete das Ergebnis 3:1 für die United Volleys. Im Hinspiel verletzte sich schon im ersten Satz Bisons-Zuspieler Stefan Thiel. Der Absolvent des Frankfurter Volleyball-Internats gehörte 2015/16 selbst zum Kader der Uniteds. Mit Libero Florian Ringseis und Mittelblocker Paul Henning haben die Badener noch weitere „UnitExs“ im Aufgebot. Dafür gingen mit Mario Schmidgall und Noah Baxpöhler zwei aktuelle United-Spieler einst für Bühl ans Netz. Zudem stehen auf beiden Seiten argentinische Trainer an der Seitenlinie. Juan Manuel Serramaleras Bisons-Pendant Alejandro Kolevich übernahm die Chefrolle ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020.

Mit Hauptangreifer Tomas Lopez hat er einen annahmestarken Landsmann im Team, auf den die Gäste auch in dieser Partie aufpassen müssen. Serramalera kann seinerseits mit Facundo Imhoff auf einen Argentinier bauen, der in Block und Schnellangriff zur echten Stütze des United-Spiels geworden ist. Ob Routinier Rodrigo Quiroga nach seinem Muskelfaserriss wieder eine aktive Rolle auf dem Feld übernehmen kann, ist offen, wobei auch der an Schulterproblemen laborierende Tim Grozer eine Pause gut vertragen könnte. „Unser brutal enger Zeitplan vor und während der Playoffs beeinflusst die sportlichen Chancen. Eine andere Lösung wäre fairer und sinnvoller gewesen. Man sollte nicht nur an die Mannschaften denken, die irgendwann im Endspiel stehen, sondern von vornherein allen gleiche Ausgangsbedingungen ermöglichen“, hatte Serramalera schon im Vorfeld bedauert.