KLAVIERSPIELER MIT STARKEM (AN)SCHLAG

  • Diagonalangreifer Daniel Malescha aus Friedrichshafen an den Main
  • Gute Mischung aus gestandenen Größen und „High Potentials“
Neuzugang Daniel Malescha 2019 im Nations League-Einsatz für die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft. (Foto: FIVB)

Wiedersehen bei den United Volleys: Der nächste prominente Neuzugang Daniel Malescha kommt vom Deutschen Rekordmeister VfB Friedrichshafen und kennt gleich mehrere seiner künftigen Teamkollegen nicht nur aus der Bundesliga, sondern auch aus der Nationalmannschaft. Mit Jakob Günthör etwa spielte der Diagonalangreifer ganze vier Jahre lang gemeinsam am Bodensee und im DVV-Trikot. In Zukunft gehen beide zusammen in Frankfurt ans Netz, wo vor allem der 26-jährige Malescha auf der früheren Dünnes-Position zum Punkte-Garanten werden und mit dem variabel einsetzbaren Routinier Jochen Schöps ein ideales Duo bilden soll. „Daniel ist für mich ein extrem interessanter Athlet, der in den vergangenen Jahren gezeigt hat, auf was für einem hohen Niveau er spielen kann. Bei uns kann er noch einmal einen weiteren Schritt machen und sein Potenzial voll ausreizen“, freut sich Cheftrainer Juan Manuel Serramalera.

Pokalsiege, MVP-Medaillen und DVV-Einsätze

Der gebürtige Münchener mit dem Gardemaß von 2,03 Metern, der seine Karriere beim SV Lohhof begann, kann trotz seines noch jungen Alters bereits auf stolze neun Erstligajahre beim VCO Berlin, in Coburg, Herrsching und Friedrichshafen zurückblicken. Nachdem er sich zwischenzeitlich mehrfach mit Verletzungen herumschlagen musste, präsentierte er sich vergangene Saison wieder in gewohnt starker Form und konnte in der Liga und im Pokalwettbewerb direkt vier „MVP“-Medaillen abräumen. Im der Nationalteam gab er 2016 sein Debüt und kam seitdem auf knapp 30 Auswahl-Einsätze, meist in der World League und der Volleyball Nations League, zuletzt im vorigen Jahr. Mit den Weltstars Georg Grozer und Schöps vor der Nase blieb ihm lediglich der Auftritt bei den ganz großen internationalen Turnieren bisher versagt.

Da sich Deutschland auch weiterhin einer breiten Auswahl an Topspielern und hoffnungsvollen Talenten auf der Diagonalposition erfreut, ist Malescha bei der aktuellen Trainingsmaßnahme des Verbands nicht dabei und kann sich in diesem Sommer stattdessen voll der eigenen Fitness und Regeneration widmen. Davon dürften die United Volleys profitieren. „Ich möchte mit der Erfahrung, die ich in den zurückliegenden Jahren gesammelt habe, der Mannschaft helfen, ihre hohen Ziele zu erreichen und noch weiter nach vorn zu kommen“, kündigt der dreifache Deutsche Pokalsieger an und freut sich auf „ein cooles Team mit einem sehr guten Trainerstab und professionellem Umfeld. Hoffentlich dürfen wir bald wieder mit den Fans große Volleyballfeste in der Fraport Arena feiern.“

Libero-Verkündung steht noch aus

Wie der Verein geht auch Daniel Malescha mit ungebremstem Ehrgeiz in die neue Saison: „Ich mag enge, hochklassige Spiele gegen Gegner auf Augenhöhe. In Frankfurt sehe ich die Chance, viele solcher Begegnungen zu bestreiten und als Sieger daraus hervorzugehen“, schlägt der passionierte Klavierspieler optimistische Töne an. Die Volleyballanhänger aus dem Rhein-Main-Gebiet dürfen sich ab dem 17. Oktober, wenn es mit einem Heimspiel gegen die SVG Lüneburg wieder losgehen soll, also erneut auf eine schlagkräftige Truppe mit positiver Ausstrahlung freuen. „Wir haben eine tolle Mischung“, findet Coach Serramalera: Zum einen gestandenen Größen wie Jochen Schöps, Matthias Valkiers und Floris van Rekom, die mit ihren international erworbenen Qualitäten und ihrer Persönlichkeit eine Vorbildfunktion einnehmen können.

Dazu Spieler wie Malescha, Baxpöhler oder Günthör, die unmittelbar davorstehen, den Sprung auf genau dieses Top-Level zu machen, sowie junge, hungrige „High Potentials“ wie Tim Grozer und Mario Schmidgall, zu denen noch weitere deutsche Talente dazustoßen sollen. Auch auf der noch vakanten Liberoposition wollen die Uniteds wieder stark besetzt sein. Während die „Newniteds“ und die bekannten Gesichter im Kader nach der unfreiwillig langen Pause erst noch eine kräftezehrende Vorbereitung zu absolvieren haben werden, können sich die Zuschauer ihrerseits für die neue Spielzeit wappnen. Dauerkarten inklusive der neu angebotenen „YOUnited“-Variante sind hier zu erwerben.

 

Daten und Fakten:

Daniel Malescha:
Geboren: 28. April 1994 in München
Größe: 2,03 m
Position: Diagonal
Nationalität: GER

Bisherige Vereine:

SV Lohhof
VCO Kempfenhausen
VCO Berlin
VSG Coburg/Grub
TSV Herrsching
VfB Friedrichshafen

Erfolge:

Deutscher Pokalsieger 2017 – 2019
Gewinn Supercup 2017, 2018
Deutscher Beachvolleyball-Meister U18 2009