ZWEI NEUE MIT NATIONALTEAM-ERFAHRUNG

  • United Volleys verstärken sich mit DVV-Blocker Noah Baxpöhler
  • Aus Bühl kommt 2,06-Meter-Zuspieltalent Mario Schmidgall
Noah Baxpöhler (links) will auch im United-Trikot eine Macht am Netz in der Fraport Arena bleiben. (Foto: Corinna Seibert)

Nach der Vertragsverlängerung mit zwei Leistungsträgern aus der Vorsaison sind bei den United Volleys jetzt auch die ersten Neuzugänge offiziell: Die Frankfurter verstärken ihren Mittelblock für die Saison 2020/21 mit dem deutschen Nationalspieler Noah Baxpöhler. Dazu kommt mit Mario Schmidgall ein junger, talentierter Zuspieler, der ebenfalls bereits für die DVV-Auswahl auflief. „Beide waren erklärte Wunschspieler unseres Cheftrainers Juan Manuel Serramalera, so dass wir sie bereits frühzeitig angefragt hatten“, erklärt United-Sprecher Jan Wüntscher. Den Volleyballfans im Rhein-Main-Gebiet dürften die neuesten „Newniteds“ aus den zurückliegenden Jahren bestens bekannt sein. Speziell Baxpöhler lief schon in drei unterschiedlichen Erstligatrikots – für Coburg, Bühl und Lüneburg – in der Fraport Arena auf.

„Da wurde es Zeit, dass wir ihn endlich in unsere Farben bekommen. Schließlich hat Noah seine Karriere vor zehn Jahren im Frankfurter Volleyballinternat begonnen“, so Wüntscher. Inzwischen ist der 26-jährige ein etablierter Spieler im Kader von Bundestrainer Andrea Giani. Hätte die Corona-Pandemie dem Weltsport keinen Strich durch die Rechnung gemacht, würde er sich aktuell mit der Nationalteam auf die gerade erst abgesagte Volleyball Nations League vorbereiten, zusammen mit Tobias Krick, den er bei den Uniteds ersetzen soll. Nicht nur aufgrund seiner 2,10 Meter Körpergröße bringt er dafür alle Voraussetzung mit. „Noah ist mittlerweile ein erfahrener Führungsspieler und soll diese Rolle auch bei uns spielen“, erwartet sein neuer Coach.

Vize-Europameister und „Frohnatur“

Diese Qualitäten des gebürtigen Münsterländers bekamen die United Volleys 2019 am eigenen Leib zu spüren, als sie in einem engen Duell gegen die SVG Lüneburg zum ersten Mal den Einzug ins Playoff-Halbfinale verpassten. Baxpöhler zog es anschließend ins Ausland, zu den Spacer’s Toulouse nach Frankreich. Weiteres gutes Omen: Dort schlug mit Lukas Bauer einst schon eine andere langjährige Mittelblock-Größe der Uniteds auf. Durch diese Erfahrung zusätzlich gestärkt, kehrt „Baxe“ mit großem Enthusiasmus zurück an den Main: „Meine Entscheidung, wieder hierher zu kommen, war eine leichte. Man hat in der Vergangenheit ja gesehen, dass deutsche Talente zusammen mit international erprobten Spielern eine sehr erfolgreiche Kombination darstellen. Das Projekt der United Volleys hat sich dadurch mittlerweile zu einem Top-Club in Europa entwickelt“, lobt der Vize-Europameister von 2017.

Bei seinem bislang letzten Auftritt in Frankfurt bekam Mario Schmidgall (links) von Eintracht-Fußballer Sebastian Rode die MVP-Medaille überreicht. (Foto: Manfred Neumann)

Dementsprechend hoch sind seine Erwartungen für die kommende Saison: „Mein Ziel ist es, mit Frankfurt ganz oben mitzuspielen und mit dem Verein weiter Geschichte zu schreiben. Mir wird nachgesagt, dass ich eine echte Frohnatur und ein Teamplayer bin. Ich werde auf jeden Fall versuchen, immer positives Denken hineinzubringen und das Team mit meiner Erfahrung zu unterstützen.“ Mit der gleichen Vorfreude geht der gerade erst 22 Jahre alt gewordenen Mario Schmidgall an seine neue Aufgabe in der Bankenmetropole heran. Mit einem Gardemaß von 2,06 Meter würde man auch dem Hohenloher die Aufgabe in der Mitte zutrauen. Stattdessen hat er mit Bühl schon drei Jahre lang in der Volleyball Bundesliga sein feines Händchen im Zuspiel bewiesen und dabei immer auch durch starke Aufschläge und Blockaktionen auf sich aufmerksam gemacht.

Auch Schmidgall mit Final-Erfahrung

2018 konnte er während der Nations League sein Debüt in der Nationalmannschaft feiern. Bei den United Volleys will er an der Seite des ausgebufften belgischen Strippenziehers Matthias Valkiers volleyballerisch noch mehr wachsen: „Ich freue mich sehr über diese Chance. Ich will mich sportlich weiterentwickeln, und diese Perspektive kann mir Frankfurt bieten.“ Juan Manuel Serramalera sieht in ihm „genau den Richtigen für diese Position bei uns.“ „Ich bin sehr ehrgeizig und will der Mannschaft im Training und im Spiel weiterhelfen“, verspricht Schmidgall. Mit Noah Baxpöhler hat er neben dem neuen Arbeitgeber übrigens noch etwas gemeinsam. Beide standen bereits im Endspiel um den DVV-Pokal, eines jener großen Finals, auf welche die United Volleys auch in der kommenden Saison einen erneuten Anlauf nehmen wollen.

2020/21 werden sie sich dabei im Pokalwettbewerb ausnahmsweise an einen neuen Modus gewöhnen müssen. Um in der momentanen Ausnahmesituation mehr Planungssicherheit für die Vereine und den Spielbetrieb zu schaffen, werden nur die Erstligaclubs teilnehmen. Anstatt die Partien nach jeder Runde neu auszulosen, wird zudem nach einer Setzliste gespielt, so dass der amtierende Pokalsieger sowie drei weitere Teams erst im Viertelfinale einsteigen. Auf spannende und hochklassige Duelle darf sich das Frankfurter Publikum also so oder so freuen, ebenso wie auf die beiden nächsten voll motivierten deutschen Nationalspieler im Team der Hessen. Weitere Neuzugänge sollen in Kürze folgen. Wer sich dafür noch schnell seine Dauerkarte zum Frühbucherpreis sichern will, findet hier den richtigen Link.

 

Daten und Fakten:

Noah Baxpöhler:
Geboren: 13. August 1993 in Ahlen
Größe: 2,10 m
Position: Mittelblock
Nationalität: GER

Bisherige Vereine:

SG Sendenhorst
USC Münster
SSV Hamm
Volleyball-Internat Frankfurt
Moerser SC
VSG Coburg/Grub
TV Bühl
SVG Lüneburg
Spacer’s Toulouse (FRA)

Erfolge:

Vize-Europameister 2017
Pokalfinale 2019

 

Mario Schmidgall:
Geboren: 2. Mai 1998
Größe: 2,06 m
Position: Zuspiel
Nationalität: GER

Bisherige Vereine:

SSV Geißelhardt
SG Waldenburg
Volley YoungStars Friedrichshafen
Volleyball Bisons Bühl

Erfolge:

Pokalfinale 2018