TV-SERIEN-SIEG ALS ANSPORN

  • United Volleys reisen zum ungeschlagenen Meister nach Berlin
  • Olympia-Qualifikation beschert eine lange Weihnachtspause
Milija Mrdak und seine Teamkollegen freuen sich auf die große Herausforderung in Berlin. (Foto: Corinna Seibert)

Dass die United Volleys Frankfurt am Samstagmorgen frohen Mutes zum Duell mit dem amtierenden Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys starten, liegt nicht nur an den beiden erfolgreichen Spielen der zurückliegenden Woche. Zuhause gegen Herrsching und im CEV Cup in Weißrussland gegen Soligorsk konnten zwei wichtige Siege eingefahren werden. Zudem demonstrierte das Team von Cheftrainer Stelio DeRocco eindeutig aufsteigende Tendenz und zeigte sich vor allem in der entscheidenden Phase des K.O.-Matches in Minsk endlich wieder so nervenstark wie zu Beginn der Saison. In die Hauptstadt reisen das Trainergespann und Spieler wie Tobias Krick und Paul Henning jedoch zusätzlich mit angenehmen Erinnerungen.

„Haben nichts zu verlieren“

Beim bislang letzten Auftritt in der Berliner Max-Schmeling-Halle konnten die Uniteds nämlich am 18. November 2018 einen echten Überraschungssieg landen, fegten die Gastgeber geradezu mit 3:0 aus der Halle. Damals hatten die BR Volleys noch unter den Nachwirkungen der zahlreichen Nationalmannschafts-Einsätze ihrer Topspieler zu leiden, eine Erfahrung, die in den vergangenen Monaten auch die Frankfurter machen mussten. Umso gelassener kann Stelio DeRocco jetzt der Begegnung am Sonntag entgegenblicken. „Das ist wirklich eine Partie, in der wir gar nichts zu verlieren haben und einfach die Gelegenheit genießen können, gegen eine solche europäische Spitzenmannschaft zu zeigen, was wir draufhaben“, erklärt er.

In der Tat ziehen die Berliner bislang einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze der Volleyball Bundesliga. Kein einziges Mal mussten sie sich in der laufenden Runde geschlagen geben, setzten sich zuletzt sogar ohne etatmäßigen Diagonalspieler beim ewigen Rivalen VfB Friedrichshafen durch und stehen selbstverständlich auch im DVV-Pokalfinale. Starangreifer Benjamin Patch aus den USA fällt mit einem Achillessehnenanriss zwar auch gegen die United Volleys aus. Dafür ist sein Landsmann Kyle Ensing wieder einsatzbereit, der Patch in Sachen internationaler Klasse kaum nachsteht. Mit ihm holten die Berliner gegen die übermächtigen Russen aus Kemerovo in der Champions League immerhin einen Satz, schienen fast schon auf den Tiebreak hinzusteuern. „Da hat man gesehen, dass die BR Volleys momentan unter den deutschen Vereinen wirklich in einer eigenen Liga aufschlagen“, zeigt sich der United-Chefcoach beeindruckt.

Zusätzliches Anschauungsmaterial

Trotzdem hätte bei den Hessen sicher niemand etwas dagegen, den Berlinern so wie 2018 die Feierlichkeiten zum 10-jährigen Hallen-Jubiläum nun die Weihnachtsfesttage zu versalzen. Bis auf den erst vor Kurzem wieder ins Training eingestiegenen Luke Smith kann DeRocco auf seine komplette Mannschaft bauen. Kapitän Mrdak & Co. sollten also entspannt an die Begegnung mit dem Meister herangehen können, zumal sie auf zusätzliches Anschauungsmaterial für einen erfolgreichen Auftritt gegen Berlin zurückgreifen können: In der gerade vorgestellten neuen SPORT1-Doku-Serie „Inside United Volleys – Profisport zwischen Traum und Wahnsinn“, die am 5. Januar bundesweit auf Sendung geht, nehmen die fast immer hochklassigen Begegnungen zwischen Hauptstadt und Mainmetropole nämlich auch angemessenen Raum ein – unter anderem mit dem 3:2-Sieg der Uniteds im November 2017 in der Fraport Arena.