EIN EXTROVERTIERTER „AUSSIE“ FÜR NEUE ANGRIFFSPOWER

  • United Volleys verpflichten australischen Nationalspieler Luke Smith
  • Moritz und Lorenz Karlitzek verlassen Frankfurt nach zwei Jahren
Mit dem Australier Luke Smith bekommen die Frankfurter Volleyballfans 2019/20 einen ebenso erfahrenen wie emotionalen Angreifer zu sehen. (Foto: FIVB)

Zwei bekannte (in diesem Fall sogar verwandte) Gesichter verlassen die United Volleys, dafür dürfen die Frankfurter Erstligavolleyballer in der kommenden Saison auf die Fähigkeiten eines international erfahrenen Topangreifers zählen. Während für die Brüder Moritz und Lorenz Karlitzek nach zwei Jahren die Zeit in der Mainmetropole endet, wechselt der australische Nationalspieler Luke Smith aus der starken polnischen PlusLiga zu den Uniteds. „Ein mit allen Wassern gewaschener Spitzenvolleyballer, der in Angriff, Aufschlag, Annahme und Block sämtliche Qualitäten mitbringt, die wir auf der Außenposition brauchen“, freut sich Cheftrainer Stelio DeRocco auf den 28-jährigen.

„Karlittack“ zieht es ins Ausland

Lorenz Karlitzek wird zukünftig für den Ligakonkurrenten TV Rottenburg aufschlagen. „Mit jetzt 20 Jahren braucht er eine Mannschaft, in der er viel und regelmäßig Spielpraxis bekommt. Das hätten wir ihm bei unseren weiterhin ambitionierten Zielen nicht garantieren können“, unterstützt der Sportliche Leiter der United Volleys, Klaus Jürgen Weber, diese Entscheidung. Den knapp drei Jahre älteren Moritz, mit 331 Bundesliga- und Playoff-Punkten bester United-Scorer der vergangenen Saison, zieht es hingegen ins Ausland. „Er hat sich auch auf der europäischen Bühne so stark präsentiert und medial viel Aufmerksamkeit bekommen, weshalb klar war, dass er für uns nicht zu halten sein würde“, erklärt Weber.

„Ich hatte hier zwei wirklich schöne Jahre, die mich sportlich noch einmal auf ein besseres Niveau gehoben haben, und bin sehr dankbar für die vielen Erfahrungen, die ich sammeln konnte – allen voran natürlich durch die Einsätze in der Champions League“, blickt Moritz Karlitzek positiv zurück. „Die Stadt Frankfurt werde ich aber auch abseits des Volleyballs in guter Erinnerung behalten, allein schon wegen der engen Freundschaften, die hier entstanden sind, und aufgrund der vielen unvergesslichen Momente, die ich zusammen mit den anderen Jungs hier erlebt habe.“ Mit sieben Goldmedaillen war der Nationalspieler nur knapp am Gewinn des „MVP“-Pokals der Bundesliga vorbeigeschrammt, den zuletzt 2016 Christian Dünnes nach Frankfurt geholt hatte.

Schon in Herrsching für Furore gesorgt

Die Lücke, welche „Karlittack“ hinterlässt, sollte durch den routinierten Luke Smith mehr als adäquat gefüllt sein. Der Australier ist nicht nur sportlich weit herumgekommen. Geboren in der indonesischen Hauptstadt Jakarta als Sohn eines Engländers und einer Indonesierin, zog er schon im Kindesalter mit der Familie nach Europa, genauer gesagt nach Norwegen. Schließlich ließ man sich jedoch dauerhaft in Australien nieder, wo er vergleichsweise spät mit dem Volleyballspielen begann. Nachdem „Smiddy“ alle Jahrgänge der Junioren-Nationalmannschaft – auch im Beachvolleyball – durchlaufen hatte, wurde Schweden zur ersten Auslandsstation, wo er 2012 direkt den Meistertitel erringen konnte. Neben Engagements in Italien, Tschechien, Finnland, Portugal und der Türkei machte Luke Smith eine Saison lang auch schon in der deutschen Bundesliga auf sich aufmerksam.

2014/15 ging der 2,04-Meter-Mann für den damaligen Aufsteiger TSV Herrsching ans Netz und sorgte nicht nur mit vorderen Platzierungen in der Angriffs- und der Aufschlagstatistik für Furore. „Er ist vor allem auch ein sehr extrovertierter und emotionaler Spieler, der dem Publikum immer eine große Show bietet. Das war für uns auf jeden Fall ein zusätzliches Kriterium, das für seine Verpflichtung gesprochen hat“, unterstreicht Klaus Jürgen Weber. Zuletzt belegte Smith mit Cuprum Lubin Rang 11 in Polen. Mit dem Japaner Masahiro Yanagida und dem Belgier Igor Grobelny hatte er dort gleich zwei Ex-Bundesligastars an seiner Seite. „Er hat sich auch da gut durchgesetzt und wird eine echte Bereicherung für unser Team sein. In Zukunft wollen wir uns vor allem athletisch noch stärker präsentieren, in dieses Konzept passt er perfekt hinein“, lobt sein neuer Coach Stelio DeRocco.

 

Daten und Fakten:

 

Luke Smith:
Geboren: 30. August 1990 Jakarta/IDN
Größe: 2,04 m
Position: Außenangriff
Nationalität: AUS
Bisherige Vereine:

University of Western Australia
Australia Australian Institute of Sport
Linköpings VC (SWE)
Volley Corigliano (ITA)
Kocouri VAVEX Pribram (CZE)
TSV Herrsching (GER)
Hurrikaani Loimaa (FIN)
Sporting CP (POR)
Afyon Belediyespor Yüntaş (TUR)
Cuprum Lubin (POL)

Erfolge:

Schwedischer Meister 2012
Finnischer Vizemeister 2017
Portugiesischer Meister 2018
9. Platz Olympia in London 2012
5. Platz Junioren-WM Beachvolleyball 2009