SCHWARZ & CO. WOLLEN „DEN AUFWIND NUTZEN“

  • United Volleys Frankfurt am Mittwochabend in Bühl
  • Optimale Ausbeute könnte Aussicht auf Rang fünf eröffnen
Gegen Bühl will Kapitän „Bassi“ Schwarz (Mitte) seine Uniteds wieder zu einer Topleistung führen. (Foto: Corinna Seibert)

Mit ihrem überraschenden Auswärtserfolg vom Samstag beim (damals noch) Tabellenführer AlpenVolleys Haching haben die United Volleys den Hauptrunden-Endspurt der Volleyball Bundesliga für sich und die eigenen Fans noch einmal spannend gemacht. Im Idealfall könnte unverhofft sogar noch der Sprung auf Platz fünf der Tabelle gelingen, allerdings müssen dafür in den verbleibenden drei Partien deutliche Siege her. „Jetzt heiß es, jedes Match für sich nehmen und möglichst das Optimum herausholen“, unterstreicht Cheftrainer Stelio DeRocco. Eine große Herausforderung wartet dabei bereits am Mittwoch mit der Nachhol-Begegnung beim Achten in Bühl. Mit drei Punkten könnten die Uniteds bis auf einen Zähler an die vor ihnen liegenden Powervolleys Düren heranrücken. Allerdings wollen auch die gastgebenden Volleyball Bisons die eigene Ausgangsposition noch verbessern und setzen dabei auf eine beachtliche Heimbilanz.

Bühl daheim mit starker Serie

Drei ihrer letzten vier Spiele in der Großsporthalle konnten die Badener gewinnen. Auch gegen Düren gaben sie sich am Wochenende erst im Tiebreak geschlagen. „Sie haben gezeigt, dass sie auf wirklich hohem Niveau spielen können. Nachlässigkeiten dürfen wir uns deshalb auf keinen Fall erlauben“, fordert DeRocco von seinen Männern. Mit dem Argentinier Bruno Lima haben die Bisons immerhin den drittbesten Scorer der Liga in ihren Reihen. Umso mehr hoffen die Gäste aus Frankfurt, dagegen wieder ihren kompletten „Mainblock“ aufbieten zu können, nachdem Georg Escher am Samstag noch mit Rückenbeschwerden passen musste. „Es kommt auf jeden einzelnen in der Mannschaft an, das hat die Partie gegen Haching deutlich gezeigt – vom Kapitän bis zum Einwechselspieler“, betont Stelio DeRocco. Er hatte am Wochenende gleich doppelt Grund zur Freude: Ehefrau Valerie sicherte sich mit den Seniorinnen der TG 1862 Rüsselsheim den Südwestdeutschen Meistertitel.

Nun hofft „The Rock“, „dass wir das gute Gefühl aus dem Haching-Match mitnehmen können.“ Seine Uniteds müssten am Mittwoch „wieder genauso leidenschaftlich entschlossen auftreten“ und sich diesmal von Beginn an als Einheit präsentieren, wünscht sich der Coach. Gegen die AlpenVolleys ging dabei Kapitän Sebastian Schwarz als Topscorer mit gutem Beispiel voran. „Jetzt wollen wir diesen Aufwind nutzen, um unserer Bestform einen weiteren Schritt näher zu kommen“, sieht auch der WM-Bronzemedaillengewinner von 2014 sein Team auf einem guten Weg. In der vergangenen Woche hätten sich die harte Trainingsarbeit und die intensiven Gespräche, die man intern geführt habe, voll ausgezahlt. Auch wenn die Vorbereitungszeit diesmal deutlich geringer ausfällt, wollen die Uniteds diese optimal nutzen und in Bühl mit ebenso großem Siegeswillen ans Netz gehen.

Playoff-Heimspieltermin steht fest

Am nächsten Samstag können sich endlich auch wieder die Volleyballanhänger im Rhein-Main-Gebiet auf ein Live-Treffen mit ihren Uniteds freuen. Um 19 Uhr sind dann die Junioren-Nationalspieler vom VC Olympia Berlin in Frankfurt zu Gast. Ebenfalls keine leichte Aufgabe, wie sich beim 3:1 im Hinspiel zeigte. Zum Heim-Abschluss der Normalrunde hoffen die Uniteds deshalb noch einmal auf zahlreiche Publikumsunterstützung. Anschließend müssen sie nur noch einmal in Königs Wusterhausen ran. Und auch der erste Heimspieltermin in den Playoffs steht bereits fest: Am 3. April findet das Viertelfinalspiel Nummer zwei in der Fraport Arena statt, der Gegner könnte nach aktuellem Stand Berlin oder Lüneburg heißen. Tickets können bereits online reserviert werden.