ZU GAST BEIM KÜNFTIGEN KOLLEGEN KUNSTMANN

  • United Volleys treten am Sonntag beim VCO Berlin an
  • Volles Match-Programm im Dezember und Januar
United-Cheftrainer Stelio DeRocco will das VCO-Team auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. (Foto: Gregor Biskup)

Fünf Tage ohne Liga-, Pokal- oder Champions League-Spiel – für die United Volleys inzwischen fast schon ein ungewohnter Luxus. Die jüngste Woche bedeutete für die Frankfurter Volleyballer allerdings nur die Ruhe vor dem Sturm, bevor in den kommenden zwei Monaten erneut ein wahres Mammutprogramm ansteht. Umso größer war die Freude bei Cheftrainer Stelio DeRocco und seinem Team, vor dem Auswärtsmatch am Sonntag beim Nachwuchs des VC Olympia Berlin einmal mehr als nur ein oder zwei Tage zur Vorbereitung zur Verfügung zu haben. Schließlich war zuletzt über die Hälfte des Kaders gesundheitlich angeschlagen, besonders Topscorer Moritz Karlitzek hatte der Magen-Darm-Virus schwer erwischt. Ob er am Wochenende bereits wieder auflaufen wird, steht deshalb noch nicht fest. Fehlen wird gesundheitsbedingt auf jeden Fall sein Bruder Lorenz.

Zu Gast bei den U18-Europameistern

Danach – so viel steht fest – geht es Schlag auf Schlag weiter. Am 9. Dezember müssen die Uniteds zum Rekordmeister nach Friedrichshafen. Dort wollen sie nach dem sensationellen 3:0-Sieg vor zwei Wochen beim amtierenden Titelträger Berlin Recycling Volleys erneut unter Beweis stellen, dass sie den beiden deutschen Top-Clubs an einem guten Tag ordentlich Feuer machen können. Anschließend dürfen sie gegen Herrsching (16.12.), Haching (23.12.) und als Highlight in der europäischen Königsklasse gegen Halkbank Ankara (18.12.) noch drei Mal in diesem Jahr zuhause ran. Und im Januar geht es gleich mit fünf Partien in der Fraport Arena – darunter das Champions League-Match gegen Roeselare/Belgien – und zwei Auswärtsreisen nach Giesen und Ankara weiter.

Angesichts dieses Ausblicks warnt Coach DeRocco verständlicherweise davor, die Partie gegen den VCO auf die leichte Schulter zu nehmen: „Dort sind die besten Juniorenspieler Deutschlands versammelt. Gerade der aktuelle Jahrgang verfügt über eine enorme Qualität. Nicht umsonst hat das Team einen Satz bei den heimstarken Lüneburgern und sogar einen Punkt gegen Königs Wusterhausen geholt.“ Mit den Außenangreifern Erik Röhrs, Julian Hoyer und Simon Pfretzschner gewannen im April gleich drei Spieler mit der DVV-Auswahl die U18-Europameisterschaft. Ihre Kollegen konnten bei der U20-EM den fünften Platz erkämpfen. Mittelblocker Anton Brehme, Diagonalspieler Linus Weber und der aus dem hessischen Kriftel stammende Libero Ivan Batanov wurden sogar bereits in den Männer-Nationalkader berufen.

Volle Punktzahl ist das Ziel

Und dann ist da ja noch ein Spieler, auf den sich bereits die Fans der United Volleys freuen können: Louis Kunstmann, gerade 18 Jahre alt und gebürtig aus Bad Soden am Taunus, hat bereits einen Vertrag in Frankfurt unterschrieben. Zu den Playoffs nach der Hauptrunde wird er bereits des Rhein-Main-Team verstärken. Der VCO-Mittelblocker wurde ebenfalls schon ins Aufgebot von Bundestrainer Andrea Giani berufen und dürfte gegen seine zukünftigen Mitspieler garantiert besonders motiviert sein. Da die Uniteds im Vergleich zum Rest der Liga bis zu zwei Matches weniger absolviert haben, gilt es am Sonntag, die volle Punktzahl mit nach Hause zu bringen, um Anschluss an die oberen Tabellenregionen zu finden. Kein Selbstläufer, jedoch ein klares Ziel, welches Kapitän Sebastian Schwarz & Co. mit voller Konzentration angehen.