UNITED VOLLEYS WOLLEN ZUM „PARTY POOPER“ WERDEN

  • Am Sonntag zu Gast beim Hallen-Jubiläum der Berlin Recycling Volleys
  • Auf den Deutschen Meister folgt der Champions League-Sieger
Zieht immer erfolgreicher die Fäden im Zuspiel der United Volleys: Adam Kocian (Foto: Corinna Seibert)

Mit dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League haben die United Volleys an diesem Dienstag ein weiteres Kapitel Frankfurter Volleyball-Geschichte geschrieben – als Fortsetzung ihrer Erfolgsstory in der Bundesliga, im DVV-Pokal und im CEV Cup aus den zurückliegenden drei Jahren. Wie eine solche Entwicklung auf noch längere Sicht zum echten Bestseller und Dauerbrenner werden kann, lässt sich beim nächsten Auswärtsgegner verfolgen: Die Berlin Recycling Volleys, bei denen die Uniteds am Sonntagnachmittag antreten, feiern in dieser Saison unter dem Motto „10 Jahre | 10 Highlights“ ein Jubiläum in ihrem „Volleyballtempel“, der Max-Schmeling-Halle. Und ganz genau am Sonntag jährt sich jener 18. November 2008, an dem man zum ersten Mal den Sprung in die riesige Arena wagte, zum zehnten Mal.

Kocian hat die Zügel übernommen

„Test vor leeren Rängen?“, unkte damals die Berliner Presse. Wie es wirklich kam, ist bekannt: Heute sind die BR Volleys mit deutlichem Abstand Zuschauerkrösus der Volleyball Bundesliga. Und damit Vorbild und Ansporn zugleich für die United Volleys, die sich zuletzt unter der Woche gegen Thessaloniki wieder einmal über eine ebenso ordentliche wie begeisterte Kulisse freuen durften. Zur „Geburtstagsfeier“ in der Schmelinghalle wollen sie sich dennoch als „Party Pooper“ erweisen und den Gastgebern zumindest sportlich nichts schenken. Auch nicht den beiden guten Bekannten auf Seiten der Berliner: Mit Jan Zimmermann und Moritz Reichert schlagen mittlerweile zwei Ex-Frankfurter in der Hauptstadt auf. Als „Youngniteds“ machten sie sich 2015 bis 2017 in der Mainmetropole einen Namen und wechselten danach über Frankreich an die Spree.

Während Reichert nach einer Verletzung gerade erst zurückgekehrt ist, hat Zuspieler „Jay Z“ Zimmermann beste Chancen, in der Startaufstellung zu stehen. Umso beruhigender für die Gäste aus Hessen, dass sie – trotz des längerfristigen Ausfalls des erfahrenen Patrick Steuerwald – mit Neuzugang Adam Kocian auf der gleichen Position einen aufbieten können, der sich in den zurückliegenden Wochen von Spiel zu Spiel gesteigert und immer fester die Zügel bei den Uniteds in beide Hände genommen hat. Überhaupt ist Cheftrainer Stelio DeRocco mit der Entwicklung seiner Mannschaft rundum zufrieden: „Die extreme Anzahl von Matches so früh in der Saison haben wir, mit Ausnahme des kleinen Schluckaufs in Lüneburg, wirklich gut bewältigt. Das Team hat große Fortschritte gemacht und sich zuhause wie auswärts beeindruckend präsentiert“, findet er.

„Der Ball ist für alle blau-gelb“

Mit dem amtierenden Meister Berlin wartet nun die nächste Herausforderung. Während die BR Volleys am Donnerstagabend noch zum „Classico“ beim Pokalsieger VfB Friedrichshafen (live auf SPORT1) antreten müssen, konnten sich DeRoccos Männer nach dem Mega-Erfolg gegen PAOK über zwei freie Tage freuen. „Danach sollten alle wieder frisch und wach sein, und dazu sollte uns die Atmosphäre in der Berliner Halle zusätzlich anstacheln“, erwartet der Coach, der ungeachtet der zahlreichen klangvollen Neuverpflichtungen bei den Hausherren betont: „Natürlich wird das richtig schwer. Aber der Court ist für beide Teams gleich groß, das Netz gleich hoch, und der Ball ist auch für alle blau-gelb.“

So oder so werden die United Volleys nach dem Spiel und der Rückfahrt mit der Deutschen Bahn am gleichen Abend nur einen kurzen Stopp zuhause einlegen. Schon am Montag geht es per Flieger weiter zum ersten Champions League-Gruppenspiel bei der Über-Mannschaft von Zenit Kazan in Russland (Mittwoch, 17.00 Uhr, live auf laola1.tv). Wenn sie dann am Donnerstag vom Duell mit dem sechsfachen Königsklassen-Gewinner der vergangenen zehn Jahre heimkehren, steht am Sonntag (25.11.) bereits das DVV-Pokal-Viertelfinale in der Fraport Arena gegen Lüneburg ins Haus. Tickets können hier reserviert werden.