ZIEL HEISST: „FRANKFURT UNITED BY VOLLEYBALL“

  • United Volleys Frankfurt vor Saisonstart und Champions League-Debüt
  • „1. Frankfurter Corporate Beachvolleyball Cup“ als neues Groß-Event
Pressekonferenz bei der Frankfurter Sparkasse mit (von links) Lucas Van Berkel, Stelio DeRocco, Jörg Krick, Michael Bresagk und Sebastian Schwarz

Start in Saison Nummer vier für die United Volleys – Und in der tragen die erfolgreichen Erstligavolleyballer nicht nur die „Äppler-Raute“ auf ihren Trikots, sondern erstmals auch die Stadt Frankfurt im Namen. „Seit 2015 haben wir es geschafft, uns hier sportlich zu etablieren, Freunde und Partner zu gewinnen“, erklärte Geschäftsführer Jörg Krick am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten der Sparkasse Frankfurt. „Ebenso ist in dieser Zeit die Unterstützung aus Politik und Wirtschaft stetig gewachsen, auch wenn wir hier sicherlich noch eher am Anfang unseres Weges stehen“, so der United-„Macher“. Neue Sponsoren zu akquirieren und die Trainingsbedingungen deutlich zu verbessern nannte er als wichtige Punkte, „um zukünftig Titel an den Main zu holen, die einer so finanzstarken und internationalen Metropole Ehre machen.“

Stichwort international: Da haben die United Volleys Frankfurt etwas geschafft, was vor Ort aktuell nicht viele vorweisen können: In der kommenden Spielzeit treten sie erstmals in der europäischen Champions League an. Die Begegnungen finden, wie sämtliche Bundesliga-Heimspiele, in der Fraport Arena in Unterliederbach statt. Gleich die Saisonpremiere trägt dort das Prädikat Königsklasse. Am 17. Oktober empfangen die Uniteds das weißrussische Team von Shaktior Soligorsk. Die Begegnung wurde von der Confédération Européenne de Volleyball (CEV) zum „Match of the week“ gekürt, mit entsprechender medialer Begleitung und weltweitem englischsprachigen Live-Kommentar. Eine Woche zuvor müssen die Hessen bereits auswärts in Minsk antreten, dazwischen liegt noch das Gastspiel beim Liga-Rivalen Lüneburg am 13. Oktober.

Doppel-Nominierung als „Frankfurter Mannschaft des Jahres 2018“

„Das ist gleich zu Beginn ein wirklich hartes Programm“, stellt der neue Cheftrainer Stelio DeRocco fest. Am 20. Oktober folgt gegen den TV Rottenburg schließlich direkt der erste Meisterschafts-Heimauftritt. „Meine Mannschaft wird sicherlich noch etwas Zeit brauchen, um sich zu finden. Immerhin haben wir einige Spieler dabei, für die die Volleyball Bundesliga eine neue Erfahrung ist“, so der Kanadier, der selbst gute Erinnerungen an Deutschland hat: 1992 konnte er hier mit dem italienischen Club Montechiari den Europapokalsieg feiern. „Die Testspiele der vergangenen Wochen und zuletzt unsere Polen-Reise haben uns aber schon enorm dabei geholfen, als Team zusammenzuwachsen, auch wenn die Entwicklung noch keinesfalls abgeschlossen ist“, betont „The Rock“.

„Es ist auf jeden Fall wieder eine tolle und spannende Truppe, die dem Publikum genauso viel Spaß machen wird, wie wir ihn tagtäglich im Training haben“, findet Mannschaftskapitän Sebastian Schwarz. Und der kanadische WM-Teilnehmer Lucas Van Berkel, erst vor gut einer Woche dazugestoßen, ergänzt: „Ich bin hier direkt super aufgenommen worden und freue mich darauf, in wenigen Tagen gemeinsam mit diesen großartigen Jungs auf dem Spielfeld stehen zu dürfen.“ Die Fußstapfen, in die er und die anderen Neuzugänge treten, sind groß: Gleich drei Mal in Folge konnten sich die United Volleys seit dem Erstligaaufstieg Bronze in der Deutschen Meisterschaft sichern. So kommt es in diesem Jahr sogar zu der außergewöhnlichen Konstellation, dass gleich zwei United-Teams für die Wahl zur „Frankfurter Mannschaft des Jahres 2018“ nominiert sind.

„Playa“ als spektakuläre Event-Location

Neben dem Bundesligakader der vergangenen Saison steht auch das Beachvolleyballduo Paul Becker und Jonas Schröder als Vize-Europameister im Snow-Volleyball und vierfache Turniersieger auf der deutschen Beachtour online zur Wahl. Angesichts dieser stolzen Bilanz haben die United Volleys bereits konkrete weitere Ideen und Pläne, um Frankfurt endgültig zur Volleyball-Metropole zu machen. „Mit dem 1. Frankfurter Corporate Beachvolleyball Cup wollen wir im Juni 2019 ein neues Groß-Event aus der Taufe heben und ein Zeichen setzen für Sportbegeisterung, Teambuilding und Motivation“, kündigt Geschäftsführer Krick an. Im nächsten Sommer soll dafür eine eigene „Playa“ als neue, spektakuläre Veranstaltungs-Location am Main geschaffen werden. Angesprochen sind Unternehmen aus der Stadt und der Umgebung.

Einer, der intensiv an dem Projekt mitarbeitet, ist neben Beachprofi Paul Becker der langjährige Eishockey-Nationalspieler Michael Bresagk, der zusammen mit Michael Elm als Vertriebsprofi und Kenner der Frankfurter Sportszene die United Volleys unterstützt: „Wir haben hier schon einige fantastische Sportereignisse, die die Massen bewegen. Und Volleyball bietet dafür mindestens genauso perfekte Voraussetzungen wie Laufen oder Inline-Skaten“, ist er sicher. Die verschiedenen Pakete für die teilnehmenden Teams beinhalten zusätzlich beispielsweise Trainingsstunden mit den Beach- und Hallencracks der Uniteds sowie Heimspielbesuche mit individueller Betreuung im Business Club oder in der VIP Lounge. Mehr Informationen finden sich auf der Webseite www.corporate-beachcup.de. „Vielleicht heißt es in Frankfurt ja bald: United by Volleyball,“ so Jörg Krick augenzwinkernd, „Die bisherige Resonanz ist jedenfalls durchweg begeistert, wir treffen da für mein Gefühl genau den richtigen Nerv!“