VERSTÄRKUNG AUS DER ALTEN UND DER NEUEN WELT

  • Amerikaner Syftestad und Grieche Kostopoulos kommen nach Frankfurt
  • 23-jährige Angriffsspieler komplettieren den Erstliga-Kader
US-Boy Tanner Syftestad ist im Anflug auf Frankfurt und die Volleyball Bundesliga. (Foto: UCSD Tritons)

Milija Mrdak heißt der Mann, der die United Volleys nach dem dritten Bronze-Gewinn in Serie zu weiteren Erfolgen in der Volleyball Bundesliga schmettern soll. Der 26-jährige Serbe ersetzt auf der Diagonalposition den Australier Lincoln Williams, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. „Wir wollten an dieser Schlüsselstelle einen erfahrenen Mann – Und mit seiner bisherigen Volleyball-Vita ist Milija genau das: kein Rookie, sondern ein in jeder Hinsicht kompletter Spieler“, erklärt United-Geschäftsführer Henning Wegter. Nicht nur im Angriff, sondern auch in Block, Aufschlag und Abwehr erwartet er einiges von dem 2,01 Meter großen Neuzugang. Empfohlen wurde dieser aus berufenem Mund: Der kanadische Nationalspieler Fred Winters, eins in Diensten des Deutschen Rekordmeisters VfB Friedrichshafen und zuletzt Teamkollege Mrdaks bei Benfica Lissabon, gab seinem Landsmann, dem neuen United-Coach Stelio DeRocco, den Tipp.

„Über die Hälfte der Mannschaft besteht aus aktuellen oder ehemaligen deutschen Nationalspielern, dazu kommen wieder mehrere Nachwuchsleute mit großem Potenzial für die Zukunft und erneut drei starke internationale Spieler. Genau mit der gleichen Mischung waren wir drei Jahre lang extrem erfolgreich und setzen auch weiter auf dieses Konzept“, betont Wegter. Ordentlich Vorschusslorbeeren bringt vor allem der junge Kalifornier Tanner Syftestad mit an den Main. Drei Jahre lang führte der Diagonalangreifer als Kapitän die „Tritons“ der Universität San Diego an, wird dort unter den besten Spielern aller Zeiten geführt. Das Team gehört zur Division II der National Collegiate Athletic Association (NCAA), in welcher Hochschulen mit mittlerem Spitzensportprogramm vertreten sind. Allerdings kämpfen die Volleyballer in einer Liga mit der finanzstärkeren Division I um die gleichen Titel.

Vom US-Nationalteam ins United-Training

Syftestad, dessen Familienname auf skandinavische Vorfahren zurückgeht, war 2017/18 landesweit zweitbester Punktesammler. Gleich drei Mal kam er in einem Match auf 27 Zähler. Von der führenden College-Volleyball-Website „Off the Block“ wurde er dafür zum zweiten Mal hintereinander zum „Division II National Player of the Year“ gekürt, hinzu kamen weitere Auszeichnungen, unter anderem von der American Volleyball Coaches Association (AVCA). United-Chefcoach Stelio DeRocco hat hohe Erwartungen an den 23-jährigen aus Sacramento: „Von den US-Colleges kommen immer wieder großartige Spieler, und ich bin mir sicher, dass er einer davon sein wird.” „Ich glaube, die United Volleys sind genau die richtige Mannschaft für meinen ersten Wechsel ins Ausland“, freut sich Syftestad seinerseits auf die Herausforderung.

Sein Vertrag läuft zunächst für ein Jahr. „Ich kann es gar nicht erwarten, mit dem Team zu trainieren und zu zeigen, was ich drauf habe“, verspricht der 2,04-Meter-Mann. Auf jeden Fall dürfte er gut präpariert nach Hessen kommen. Zuletzt berief ihn Coach John Speraw in den erweiterten Kader der amerikanischen Nationalmannschaft, um die Auswahl bei der Vorbereitung auf den Pan American Cup zu unterstützen.  Sein gleichaltriger künftiger Teamkollege Vasilis Kostopoulos dagegen hat sich während des Sommers vor allem am Strand fit gehalten und diverse Beachvolleyballturniere bestritten. In den zurückliegenden Jahren absolvierte er zahlreiche Einsätze in der griechischen Jugend- und Juniorennationalmannschaft und ist für Coach DeRocco auch einer der kommenden Leute im Herrenbereich: „Er bringt alles mit, um sich auf höchstem Niveau durchzusetzen.“

„Erfolgsrezepte aus Berlin und Friedrichshafen vereint“

Vom Beach zurück in die Halle: Vasilis Kostopoulos kommt aus Griechenland.(Foto: Privat)

Manager Wegter hat besonders beeindruckt, „dass Vasilis bei einem relativ kleinen Club in der ersten griechischen Liga schon so eine dominierende Rolle gespielt hat.“  Die Motivation, weiter hart an sich zu arbeiten und noch besser zu werden, ist bei dem 1,98 Meter großen Hellenen auf alle Fälle vorhanden: „Ich habe über die United Volleys und die Bundesliga nur das Beste gehört und will natürlich meinen Teil dazu beitragen, dass der Verein seine Ziele in Deutschland und Europa erreicht!“ Für zwei Jahre hat er in der Mainmetropole unterschrieben. Damit wandelt Kostopoulos auf den Spuren seines Landsmanns Athanassios Protopsaltis, der in der zurückliegenden Saison beim Pokal- und Supercup-Gewinner VfB Friedrichshafen für Furore gesorgt hat. Hingegen setzt man beim Meister Berlin weiterhin auf US-Boys, hat für 2018/19 gleich vier davon im Kader.

„Mit Vasilis und Tanner vereinen wir also sozusagen die Erfolgsrezepte dieser beiden Topclubs“, schmunzelt Henning Wegter. Erwartet werden die Neuzugänge aus der alten und der neuen Welt schon Ende der kommenden Woche. Dann steht auch der Trainingsstart unmittelbar bevor. Fehlen werden dabei lediglich die deutschen Nationalspieler, für die noch Länderspiele anstehen,  sowie Regisseur Patrick Steuerwald, der erneut als Co-Trainer mit der österreichischen Auswahl unterwegs ist. Auf den gesamten Kader wartet ein intensives Programm, geht es doch Mitte Oktober nicht nur in der Bundesliga los. Auch im DVV-Pokal und erstmals in der CEV Champions League warten frühzeitig die ersten Aufgaben. Tickets für alle Spiele oder die komplette Saison sind auf www.unitedvolleys .de online erhältlich.

 

Daten und Fakten:

Tanner Syftestad:
Geboren: 28. Januar 1995 Sacramento/USA
Größe: 2,04 m
Position: Diagonal
Nationalität: USA
Bisherige Vereine:

UCSD Tritons San Diego (USA)

Vasilis Kostopoulos:
Geboren: 16. Februar 1995 Athen/GRE
Größe: 1,98 m
Position: Außenangriff
Nationalität: GRE
Bisherige Vereine:

Panerythraikos V.C. (GRE)
Panachaiki V.C. Patras (GRE)