SPERRIGER NAME WILL IN DIE BESTENLISTEN

  • Serbischer Ex-Juniorenweltmeister Milija Mrdak besetzt die Diagonalposition
  • Erfahrung aus Italien, Griechenland, Portugal – Schwester in Dresden
Mit Angriffspower und Entschlossenheit zum Erfolg: United-Neuzugang Milija Mrdak

Milija Mrdak heißt der Mann, der die United Volleys nach dem dritten Bronze-Gewinn in Serie zu weiteren Erfolgen in der Volleyball Bundesliga schmettern soll. Der 26-jährige Serbe ersetzt auf der Diagonalposition den Australier Lincoln Williams, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. „Wir wollten an dieser Schlüsselstelle einen erfahrenen Mann – Und mit seiner bisherigen Volleyball-Vita ist Milija genau das: kein Rookie, sondern ein in jeder Hinsicht kompletter Spieler“, erklärt United-Geschäftsführer Henning Wegter. Nicht nur im Angriff, sondern auch in Block, Aufschlag und Abwehr erwartet er einiges von dem 2,01 Meter großen Neuzugang. Empfohlen wurde dieser aus berufenem Mund: Der kanadische Nationalspieler Fred Winters, eins in Diensten des Deutschen Rekordmeisters VfB Friedrichshafen und zuletzt Teamkollege Mrdaks bei Benfica Lissabon, gab seinem Landsmann, dem neuen United-Coach Stelio DeRocco, den Tipp.

„Jedes Jahr verbessern und möglichst schnell Titel gewinnen“

Begonnen hat Milija Mrdak seine Karriere in der serbischen Talentschmiede Ribnica. Schon als 20-jähriger feierte er als Pokalsieger mit Novi Sad den ersten nationalen Titelgewinn, debütierte im gleichen Jahr auch in der Herren-Nationalmannschaft. Sein größter Triumph lag da sogar schon drei Jahre zurück: 2009 holte Mrdak mit Serbien die U19-Weltmeisterschaft, es folgten weitere WM- und EM-Medaillen im Juniorenbereich. Zwei Jahre lang ging er in der italienischen A2 ans Netz, unterbrochen von zwei Spielzeiten in seiner Heimat beim Spitzenteam Partizan Belgrad. 2016 wechselte er zum griechischen Vizemeister Foinikas Syros, bei dem er zum zweitbesten Scorer der Liga avancierte. Auch beim portugiesischen Traditionsverein Benfica konnte er sich zuletzt gegen starke Konkurrenz durchsetzen. „Ein vorbildlicher Charakter, der mit allen seinen Clubs das Maximum erreichen will“, ist der Eindruck von Henning Wegter.

Das war auch der Grund für Mrdaks Wechsel nach Frankfurt: „Hier will man sich jedes Jahr verbessern und möglichst schnell Titel gewinnen“, hat er vor allem von befreundeten Spielern erfahren, die den United Volleys 2017 im europäischen CEV Cup mit Roter Stern Belgrad unterlagen. Ein Pluspunkt war natürlich die Möglichkeit, ab Oktober in der Vorrunde der prestigeträchtigen Champions League um den Einzug in die Gruppenphase zu kämpfen: „Immer weiter nach oben zu kommen und viele Erfolge zu sammeln, ist mir sehr wichtig.“ Die deutsche Bundesliga hat er schon in der Vergangenheit aufmerksam verfolgt. Seine Schwester Ivana spielt nämlich seit der zurückliegenden Saison beim Dresdner SC, gehört zu den besten Mittelblockerinnen bei den Frauen. Dass er da bei den Übertragungen auch regelmäßig zu den Männern umschaltete, lag auf der Hand.

Mix aus deutschen Topspielern, Talenten und drei „Internationalen“ bleibt

Disziplin und Ehrgeiz seines neuesten Kadermitglieds dürften auch Chefcoach DeRocco gefallen. „Believe to Achieve“ hat der als Motto ausgegeben und schreibt seinen Spielern ins Stammbuch: „Wacht auf mit Entschlossenheit, dann geht ihr mit Zufriedenheit zu Bett.“ Milija Mrdak jedenfalls  ist definitiv entschlossen, dass die gegnerischen Blocker und Abwehrspieler seinen etwas sperrigen Nachnamen schon bald häufiger in den Bestenlisten der Volleyball Bundesliga lesen werden. Zu seiner Unterstützung will  Manager Wegter in Kürze zwei weitere internationale Zugänge vorstellen. „Ein Stamm aus deutschen Top- und Nationalspielern, dazu herausragende junge Talente und drei Ausländer, die ihre Erfahrung aus anderen Ligen einbringen – Das hat in den vergangenen Jahren schon sehr gut gepasst“, findet er. So soll es auch in der vierten Erstligasaison sein. Nach der jüngsten Bekanntgabe des Spielplans sind Dauerkarten weiterhin online erhältlich.

 

Daten und Fakten:

Milija Mrdak:
Geboren: 26. Oktober 1991 Kraljevo/SRB
Größe: 2,01 m
Position: Diagonal
Nationalität: SRB
Bisherige Vereine:

OK Ribnica (SRB)
OK Vojvodina Novi Sad (SRB)
Pallavolo Atripalda (ITA)
Partizan Belgrad (SRB)
Tuscania Volley (ITA)
AO Foinikas Syros (GRE)
Benfica Lissabon (POR)

Erfolge:

U19-Weltmeister 2009
2. Platz U19-Europameisterschaft 2009
3. Platz U20-Europameisterschaft 2010
3. Platz U21-Weltmeisterschaft 2011
Serbischer Pokalsieger 2012
2. Platz Serbische Meisterschaft 2012, 2015