YOKOHAMMER ODER LINCOLNS LINKE?

  • United Volleys gegen Herrsching zurück in der Fraport Arena
  • Patrick Steuerwald trifft auf seine Ex-Kollegen
Darf der „Yokohammer“ Issei Otake (Mitte) am Samstag von Anfang an ran? (Foto: Gregor Biskup)

Wenn die Erstligavolleyballer der United Volleys am Samstagabend um 19.30 Uhr erstmals in dieser Saison in der Frankfurter Fraport Arena auflaufen, dürfen sich die Fans aus dem Rhein-Main-Gebiet auf einige Überraschungsmomente freuen. Dafür garantiert nicht nur Zuspiel-Neuzugang Patrick Steuerwald. Der erfahrene Regisseur liebt es bekanntlich, den gegnerischen Block mit raffinierten und variantenreichen Pässen in Verlegenheit zu bringen, und dürfte gegen seine ehemaligen Clubkollegen vom TSV Herrsching sicherlich extra-motiviert sein. Das gilt ebenso für das gesamte United-Team, das nach der Niederlage am vergangenen Wochenende bei den heimstarken Dürener auf direktem Weg in die Erfolgsspur zurückfinden will.

Karlitzek angeschlagen

Dazu gilt es, diesmal die von Cheftrainer Michael Warm geforderte Steigerung in punkto Konsequenz aufs Spielfeld zu bringen und dem Gegner in eigener Halle von Beginn an ordentlich Druck zu machen. Schließlich kommen die Jungs vom Ammersee mit jeder Menge Selbstvertrauen in die Mainmetropole, nachdem sie mit ihrem ersten Saisonsieg gerade erst die SVG Lüneburg von der Tabellenspitze stoßen konnten. Dagegen setzen die United Volleys ihren breit aufgestellten Kader, bei dem unter anderem die Youngster Tobias Krick, Julian Zenger und Moritz Karlitzek ihre Frankfurt-Premiere als Vize-Europameister feiern. Gerade der Unterfranke Karlitzek – bei der EM meist noch in der Zuschauerrolle – glänzte in den vergangenen Wochen als Überflieger der Liga und konnte in drei Begegnungen gleich drei Medaillen als „Most Valuable Player“ einheimsen.

Allerdings geht der Topscorer mit einer Bauchmuskelzerrung angeschlagen in die Partie. Dafür hat Coach Warm auf der Diagonalposition erneut die Qual der Wahl und ein weiteres Überraschungsmoment in petto. Lässt er diesmal wieder den pfeilschnellen „Yokohammer“ Issei Otake auflaufen? Immerhin hätte der Japaner in der Fraport Arena zumindest einen halben Heimvorteil, wuchs er doch am Rande der Frankfurter Partnerstadt Yokohama auf.  Oder setzt der Trainer zunächst auf „Lincolns Linke“? Der australische Linkshänder Lincoln Williams hatte mit seinen urgewaltigen Auf-und Angriffsschlägen bereits Auftaktgegner Bühl den Schneid abgekauft. So oder so haben sich beide internationalen Verstärkungen in den zurückliegenden Wochen als echte Bereicherung für das junge United-Team erwiesen, findet auch Führungsspieler Steuerwald: „An den Zweien werden wir noch viel Freude haben.“

Herrsching mit gefährlichen Neuzugängen

Die hat der international erfahrene Zuspieler nach Stationen in Berlin, Haching, Italien, Polen und Frankreich auch mit den vielen deutschen Nachwuchstalenten an seiner neuen Wirkungsstätte. „Sein Volleyballwissen weiterzugeben und die Jüngeren auf hohem Niveau mitzuziehen, macht  definitiv richtig Spaß.“ Emotionen auf dem Spielfeld gehören für ihn dazu und sind zugleich eine der großen Stärken des nächsten Heimgegners. „Die Herrschinger sind bärenstark darin, sich zu pushen, davon dürfen wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen“, weiß Michael Warm. Die Abgänge im Kader konnten die Bayern dank einer deutlichen Erhöhung ihres Saisonetats gut kompensieren. So wurde als Steuerwald-Nachfolger mit dem Slowaken Michal Sladecek aus der polnischen PlusLiga erneut ein versierter Routinier verpflichtet. Aufpassen müssen die Uniteds unter anderem auch auf den kanadischen 2,06-Meter-Blocker Andrew Brown.

Neben der Action am Netz gibt es auch im Bemühen, den erfolgreichen Volleyballsport in Deutschland noch größer herauszubringen, positive Nachrichten. Bekanntlich zeigt SPORT1  in dieser Saison erstmals seit 1994 die Volleyball Bundesliga live und frei empfangbar bundesweit im Fernsehen. Das nächste Heimspiel der United Volleys gegen die Berlin Recycling Volleys macht dabei den Anfang und wurde aus diesem Grund auf Mittwoch, den 22. November, um 19 Uhr verlegt. Tickets können auf www.unitedvolleys.de reserviert werden. Bei aller Vorfreude gilt die Konzentration jetzt aber erst einmal Herrsching, damit auch weiterhin nicht nur die Kamera, sondern auch das Spiel der Uniteds rund läuft.

 

 

 

Ansprechpartner:

Manager:
Henning Wegter
henning.wegter@unitedvolleys.de
0174 1054490

Presseverantwortlicher:
Jan Wüntscher
jan.wuentscher@unitedvolleys.de
0171 5305592