„In schwieriger Zeit Kurs gehalten“ – Guido Heerstraß verlässt United Volleys

Guido Heerstraß scheidet als United-Geschäftsführer aus. Richtiger Zeitpunkt für nächsten Umstrukturierungs-Schritt

Die United Volleys Frankfurt gehen mit veränderter Aufstellung in der Geschäftsleitung in die Vorbereitungen für die neue Saison 2022/23. Guido Heerstraß, seit August 2020 Geschäftsführer des hessischen Volleyball-Erstligisten, scheidet zum Saisonende auf eigenen Wunsch aus. Damit erfolgt ein weiterer Schritt in der Umstrukturierung der Spielbetriebsgesellschaft, die mit dem Einstieg des neuen Hauptgesellschafters Alexander Korosek im April des vergangenen Jahres begonnen hatte. Der damalige Teambesitzer und Geschäftsführer der Galaxy-Footballer hatte seinerzeit die Anteilsmehrheit von United-Gründer Jörg Krick übernommen und konzentriert als geschäfts­führender Gesellschafter sein sportliches Engagement inzwischen voll auf die Volleyballer.

Amtszeit geprägt durch Pandemiebewältigung

„Dadurch hat sich natürlich auch die Unternehmensstrategie geändert, und es war klar, dass zwei Geschäftsführer angesichts der Größe der GmbH langfristig weder wirtschaftlich noch inhaltlich sinnvoll sind“, erklärt Guido Heerstraß, der vom Bundesliga-Rekordmeister VfB Friedrichshafen an den Main gekommen war. Deshalb habe er sich bereits vor einiger Zeit entschieden, noch einmal eine ganz neue Herausforderung an anderer Stelle zu suchen. Die Tätigkeit des früheren Profi-Handballers vom TV Großwallstadt war in den zurückliegenden beiden Jahren vor allem von der Corona-Pandemie geprägt. Umso mehr freue er sich, „dass wir das Team in dieser schwierigen Zeit sportlich und finanziell auf Kurs halten konnten.“

Unter Heerstraß konnten die United Volleys im Februar 2021 auch den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte erringen: den DVV-Pokalsieg in der Mannheimer SAP Arena. Gut ein Jahr nach dem Titelgewinn hält er den Zeitpunkt für ideal für einen Wechsel: „Die aktuelle Saison neigt sich

mit den Playoffs dem Ende zu. Danach lässt sich die Geschäftsstelle ohne Druck neu aufstellen.“ Trotz der wechselvollen Ereignisse blickt Guido Heerstraß zufrieden zurück und bedankt sich vor allem bei „meiner starken Mannschaft in der Vereinsorganisation für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung.“

„Männer-Volleyball ist im Aufbruch“

Hauptgesellschafter Korosek lobt seinerseits den scheidenden Geschäftsführer dafür, „wie er mir die Übernahme der Aufgaben und die Einarbeitung in die Volleyball-Themen trotz meiner anfänglichen Doppelbelastung bei der Galaxy erleichtert hat.“ Auch bei den offiziellen Sitzungen der 1. Bundesliga der Männer war Heerstraß in dieser Saison zumeist im Kreis seiner Manager-Kollegen aus den anderen Top-Clubs vertreten und findet: „Der deutsche Männer-Volleyball ist im Aufbruch und hat in den zurückliegenden Monaten vor allem durch die neue Medienstrategie einiges bewegt und vorangebracht“, so sein Eindruck. „Diese spannende Entwicklung werde ich natürlich auch in Zukunft verfolgen und drücke die Daumen, dass die United Volleys weiterhin einen so großen und positiven Anteil daran haben werden wie in ihren bisherigen sieben Erstligajahren.“

Im Namen des gesamten United Volleys Teams danken wir Guido Heerstraß für seine Amtszeit und wünschen Ihm für die Zukunft alles Gute!

Folge uns auf Social Media