Spielmacher Leon Dervisaj verlängert um eine weitere Saison

Spielmacher und Zuspieler Leon Dervisaj verlängert um eine weitere Saison bei den United Volleys Frankfurt

Auch in der Saison 2022/2023 verteilt Leon Dervisaj wieder die Bälle bei den United Volleys Frankfurt. Zur Rückrunde in der vergangenen Saison 2020/2021 wechselte der in der Schweiz aufgewachsene Spieler an den Main und fühlt sich seitdem sehr wohl. „Ich habe ein super Umfeld hier. Mit Christophe und Liam super Coaches und auch das Team an sich, wenn man den Kern so zusammenhalten kann, macht das einfach extrem Spaß“, äußerte sich der 25-jährige Zuspieler.

Auch sportlich gibt es für den Spielmacher genügend Argumente in Frankfurt zu bleiben: „Ich möchte bleiben, weil Frankfurt einfach zu einer der Topteams in Deutschland, ja vielleicht sogar in Europa gehört und ich konnte mich jetzt diese Saison eigentlich extrem gut entwickeln, hab mich dann ja auch gegen Byron durchgesetzt. Es war natürlich auch ein bisschen unglücklich, dass er sich verletzt hat. Mit Alexander Korosek als neuen Gesellschafter und Geschäftsführer verstehe ich mich sehr gut. Es ist deutlich organisierter und professioneller im letzten Jahr geworden und auch das Social-Media Team macht einen klasse Job. Es macht einfach spaß und lässt positiv in die Zukunft blicken.“

Für die kommende Saison wünscht sich Dervisaj, dass „endlich ein Stück Normalität zurückkehrt und eine Saison ohne Corona stattfindet“. Besonders wichtig sei dem jungen Spieler jedoch, dass der Teamspirit erhalten bleibt und die Mannschaft sportlich und freundschaftlich wächst.

Auch seitens der Geschäftsführung war man sehr erfreut über die Verlängerung. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass Leon uns noch eine Saison erhalten bleibt. Er hat sich in der letzten Saison enorm weiterentwickelt und ist zu einem wichtigen Bestandteil des Teams geworden.“, so Alexander Korosek.

Für die morgige Playoffpartie gegen die SVG Lüneburg (Spielbeginn 15 Uhr in der Ballsportarena Frankfurt-Höchst) soll nochmal alles rausgeholt werden. Mit dem Punktverlust durch den Lizenzierungsausschuss der Volleyballbundesliga möchte das Team jetzt sportlich antworten und siegen.

Folge uns auf Social Media