„Baxe“ blockt auch nächste Saison für Frankfurt

Mittelblocker und Nationalspieler Noah Baxpöhler verlängert um eine weitere Saison in Frankfurt

Auch in der Saison 2022/2023 blockt Mittelblocker Noah Baxpöhler wieder für Frankfurt. Der 28-jährige Nationalspieler fühlt sich „sehr wohl hier“. „Die Mitspieler sind sehr offen und arbeiten hart, was mir gefällt. Der Trainer hat auch mal andere Ansichten, man hat einen offenen Austausch, man respektiert sich gegenseitig, hilft sich aber auch.“, erklärt „Baxe“, wie er gerne von seinen Mitspielern genannt wird.

„Als Christophe mit Jochen und Alex auf mich zukamen und gesagt haben, dass sie mich als große Stütze sehen und gerne mit mir verlängern wollen, da war ich sehr froh. Es ist sehr schön, was für einen Wert der Trainer auf einen setzt und das führt natürlich dazu, dass ich mich sehr wohl fühle und mich auch noch weiterentwickeln kann, obwohl ich schon 28 Jahre alt bin, bzw. zu den Älteren der Mannschaft gehöre. Ich habe mich danach natürlich beraten, mit meiner Freundin und meinem Manager und sind zu dem Schluss gekommen, dass für mich keine Veränderung nötig ist, da ich mich rundum wohl fühle.“

Für Baxpöhler ist es dann die bereits dritte Saison in Frankfurt. „Neben Jochen ist Noah einer der Stützpfeiler der Mannschaft. Nicht zu Unrecht ist er für jüngere Spieler ein großes Vorbild! Er bringt die gewisse Mischung an Spaß und Konzentration mit, freut sich auf dem Spielfeld über jeden Punkt, den er und seine Teamkollegen machen und pusht die Jungs emotional, falls es mal nicht so gut läuft. Ich glaube das ist sehr wichtig für ein Team und es freut mich, dass wir ihn für eine weitere Saison bei uns haben“, äußerte sich Geschäftsführer Alexander Korosek zur Verlängerung.

Bereits in der vergangenen Saison konnte der 2,08m hohe Mittelblocker einen Vereinserfolg feiern: Den ersten Titel der Vereinsgeschichte – den DVV-Pokal. Der letzte Titel soll dies aber noch lange nicht bleiben. Dass aus Frankfurt ein etabliertes Topteam werden soll, ist auch ihm wichtig. „Wie man gesehen hat am Anfang der Saison, bzw. die ganze Hinrunde, bis hin zu unserem Verletzungs- und Coronapech und der dadurch große Umbruch in der Mannschaft, hat Frankfurt das Potential und ich bin der Meinung, dass was ganz Großes entstehen kann und wir auch nächstes Jahr wieder oben angreifen wollen.“

Wer Noah Baxpöhler persönlich gratulieren möchte, kann sich hier Karten für das Spiel am 05.03 um 20 Uhr gegen die SWD Powervolleys Düren sichern.

Folge uns auf Social Media