SERRAMALERA WILL „FORTSCHRITTE FESTIGEN“

  • United Volleys am Wochenende doppelt in Berlin gefordert
  • Auf den Titelfavoriten folgen die Juniorennationalspieler
Die United Volleys (Daniel Malescha und Noah Baxpöhler) sind am Wochenende in der Hauptstadt gleich doppelt gefordert. (Foto: Marcel Lorenz)

Auf ihrem Einzug ins DVV-Pokalhalbfinale mit dem 3:1-Sieg vom Mittwoch in Bühl können sich die United Volleys nicht lange ausruhen. Die Adventszeit beginnt für die Frankfurter nämlich alles andere als besinnlich, bereits am Wochenende stehen zwei weitere schwere Auswärtsaufgaben an. Am Samstag geht es gegen den siebenfachen Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys (18 Uhr live auf SPORT1), nur einen knappen Tag später warten die Juniorennationalspieler des VC Olympia. Um Zählbares aus der Bundeshauptstadt mitzunehmen, „dürfen wir in unserer Konzentration nicht nachlassen, denn kräftemäßig wird das mit unserem knapp besetzten Kader eine anspruchsvolle Herausforderung“, mahnt United-Chefcoach Juan Manuel Serramalera.

Zum zweiten Mal gegen den Supercup-Sieger

Mit dem ersten Gegner durften sich seine Männer in dieser Saison schon einmal messen. Am 11. Oktober unterlag man den BR Volleys im Supercup zuhause deutlich mit 0:3, hielt aber in allen Sätzen mit dem Favoriten mit. Erst kurz zuvor war den Uniteds durch den Langzeit-Ausfall von Floris van Rekom ihr verlässlichster Angreifer abhandengekommen. Nachfolger Rodrigo Quiroga konnte damals aufgrund seiner Corona-Quarantäne noch nicht eingesetzt werden. „Floris war bis zu seiner Verletzung der dominierende Spieler der Saison 2019/20 und einer von den Pfeilern, auf denen wir das neue Team aufbauen wollten“, erklärt Trainer Serramalera. „Wenn so jemand plötzlich wegbricht, kann man das nicht einfach kompensieren, vor allem nicht in einer so ungewissen Zeit wie der aktuellen.“

Umso mehr hofft der Argentinier, in Berlin zumindest auf seine komplette Truppe zurückgreifen zu können. Stammkraft Tim Grozer, der in Bühl ein starkes Comeback gefeiert hatte, muss es nach seiner schmerzvollen Reizung am Fuß und im Knie nach wie vor langsam angehen lassen und sich nach Möglichkeit noch schonen. Inwieweit er schon wieder bereit für das anstrengende Programm am Wochenende ist, bleibt abzuwarten. Mit Verletzungssorgen plagten sich zuletzt auch die BR Volleys herum. Starregisseur Sergey Grankin und der schon im Supercup absolut überragende französische Neuzugang Timothée Carle fielen aus, sicherlich ein entscheidender Grund für die Niederlagen in Friedrichshafen und beim überraschenden Pokal-K.O. zuhause gegen die Netzhoppers.

VC Olympia mit zahlreichen U18-Europameistern

Dass der Abonnement-Meister sich nun keine weitere Blöße geben und gegen die United Volleys, die vor ziemlich genau zwei Jahren zum ersten und bislang einzigen Mal in der Max-Schmeling-Halle gewinnen konnten, alles in die Waagschale werfen wird, darf als sicher angenommen werden. Mit internationalen Spitzenspielern wie dem Brasilianer Éder Carbonera oder US-Angreifer Benjamin Patch haben die Gastgeber dafür alle Voraussetzungen und laut Juan Manuel Serramalera „jede Position mehrfach erstklassig besetzt“. Auf keinen Fall zu unterschätzen sind auch die Jungs vom VC Olympia, unter dessen Dach fast die komplette deutsche Juniorennationalmannschaft mit einem Sonderspielrecht Profi-Erfahrung sammelt.

Immerhin besteht das Team von Trainer Dan Illot zur Hälfte aus Spielern, die 2018 die U18-Europameisterschaft gewinnen konnten, angeführt vom starken Kapitän Erik Röhrs. „Alle in dieser Mannschaft haben enormes Potenzial und die Chance auf eine große Karriere in der Zukunft“, unterstreicht Juan Manuel Serramalera, der trotz der strapaziösen Woche und den in Pandemie-Zeiten zusätzlich erschwerten Reisebedingungen „das Optimum herausholen und möglichst viele Punkte mit zurückbringen“ will, die Qualität auch dieses Gegners. Für den Argentinier zählt aber nicht nur das bloße Resultat: „Unser Ziel ist nicht nur, uns im Saisonverlauf weiter kontinuierlich zu steigern, sondern auch, die erzielten Fortschritte zu festigen und zu bestätigen.“

 

Folge uns auf Social Media