AUFPASSEN BEIM AUFSTEIGER

  • United Volleys vor erster Auswärtsaufgabe des Jahres 2019
  • Spielstarker Aufsteiger Grizzlys Giesen braucht dringend Punkte
Aufpassen und sich keine Nachlässigkeiten erlauben lautet die Devise für die United Volleys gegen Aufsteiger Giesen. (Foto: Corinna Seibert)

Sechs Wochen ist es her, dass die United Volleys Frankfurt in einer fremden Halle aufgeschlagen haben. Seit dem Match am 9. Dezember beim Rekordmeister in Friedrichshafen waren sie ganze sieben Mal hintereinander in der heimischen Fraport Arena gefordert. In diesen Zeitraum fallen die triumphalen Siege gegen Ankara in der Champions League und Tabellenführer Haching in der Volleyball Bundesliga. Ebenso aber auch die Niederlage zum Jahresauftakt gegen Düren, ohne die die Uniteds sogar jetzt schon, mit einem Match weniger auf dem Konto als fast alle Konkurrenten, ganz oben anklopfen würden. Am Mittwochabend dürfen die Hessen bei den Helios Grizzlys Giesen nun erstmals in 2019 auch auswärts ran.

Harter Kampf im Hinspiel

Der Aufsteiger aus der Nähe von Hannover hat im November bereits seine Visitenkarte in der Mainmetropole abgegeben. Ihren 3:1-Sieg mussten sich die Frankfurter dabei hart erarbeiten. Besonders der Giesener Diagonalangreifer Michal Kriško aus Tschechien und der Franzose Jérôme Clère auf der Außenposition setzten den Gastgebern eineinhalb Sätze lang ordentlich zu. Kriško servierte gleich fünf Asse und Clère – in der Topscorer-Liste der Volleyball Bundesliga 2018/19 aktuell auf Rang drei – glänzte mit 16 Punkten. Wer die Partie live vor Ort hat, dürfte kaum glauben, dass die Niedersachsen mit gerade einmal vier Punkten auf der Habenseite nur auf den letzten Tabellenplatz stehen. Dazu hat vor allem die überraschende 0:3-Niederlage vom vergangenen Samstag beim Nachwuchsteam das VC Olympia Berlin mit dem zukünftigen United-Mittelblocker Louis Kunstmann beigetragen.

Im zweiten Teil ihres Doppelspielwochenendes am Sonntag gegen den Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys präsentierten sich die Grizzlys dann schon wieder deutlich bissiger und konnten, wie seinerzeit in der Fraport Arena, immerhin einen Satzgewinn verbuchen. Ähnliches erwartet United-Cheftrainer Stelio DeRocco auch für Mittwoch: „Giesen braucht ganz dringend Punkte, um in der Liga zu bleiben. Sie werden sicherlich ihren guten Auftritt aus dem Hinspiel als Motivation im Kopf haben und alles in die Waagschale werfen, um ihr ohne jeden Zweifel vorhandenes großes spielerisches Potenzial zu zeigen.“ Umso mehr müssen die United Volleys das Selbstvertrauen aus dem „Mental-Sieg“ am Samstag gegen die SVG Lüneburg mitnehmen und von Beginn an aufpassen, dass die Konzentration stimmt.

Jetzt sollen Punkte her

Nur vier Tage später das nächste Pflichtspiel absolvieren zu müssen, sollte dabei nicht das größte Problem darstellen. Diesen Rhythmus sind die Uniteds mittlerweile durch die neue Champions League-Zusatzbelastung gewohnt. Auch danach steht schon am Samstagabend wieder das – wie sollte es anders sein – nächste Heimspiel gegen die Volleyball Bisons Bühl an, bevor es mit dem Flieger zum Königsklassen-Rematch in Ankara geht. Jetzt sollen erst einmal möglichst viele Punkte in der Liga her, um bis zu den Playoffs noch weiter nach oben zu klettern. Da die im Oktober verschobene Partie gegen Bühl erst im März nachgeholt werden kann, wird die Tabelle allerdings noch länger ein verzerrtes Bild wiedergeben. Dennoch haben die United Volleys schon jetzt ihre zweitstärkste Halbserie nach 2016/17 hingelegt und wollen in einer an der Spitze diesmal wesentlich ausgeglicheneren Liga erneut ganz vorn mitmischen.

 

 

 

 

 

 

Folge uns auf Social Media