Blick auf das nächste Ziel

  • Direkte Playoff-Teilnahme gesichert
  • Sportlerehrung von Carl-von-Weinberg-Schule und OSP Hessen
Perfektes Zusammenspiel demonstrierten Jan Zimmermann und Lukas Bauer zuletzt beim Auswärtssieg in Düren. (Foto: Gregor Biskup)

So groß war in der vergangenen Woche die Freude über den 3:0-Auswärtssieg im Verfolgerduell gegen Düren, dass ein nicht unerheblicher Aspekt dieses Tages ganz außer Acht gelassen wurde: Mit dem erneuten dreifachem Punktgewinn – insgesamt schon der elfte Saisonerfolg – haben die United Volleys nun auch theoretisch die direkte Teilnahme an den Playoffs gesichert.

Damit ist nach dem Klassenerhalt das nächste von Cheftrainer Michael Warm formulierte Etappenziel vorzeitig erreicht. „Wir wollen mit unserer neuen und jungen Mannschaft einen Schritt nach dem anderen machen. Erst wenn wir ein Ziel geschafft haben, können wir uns über das nächste Gedanken machen“, hatte er vor der Saison erklärt. Insofern sollte es in den kommenden Wochen nun darum gehen, sich die hervorragende Ausgangslage für die Entscheidungsmatches zu erhalten.

Drei Heimspiele in zehn Tagen

Dabei tritt das Aufsteigerteam gleich drei Mal hintereinander vor eigenem Publikum an. Den Auftakt macht am Mittwoch die Begegnung gegen den TV Rottenburg, Herrsching und Berlin geben sieben beziehungsweise zehn Tage später ihre Visitenkarte in der Fraport Arena ab. Mit den Rottenburgern ist zwar der aktuelle Tabellenletzte zu Gast, wie gefährlich die Schwaben sind, konnten sie allerdings schon im heiß umkämpften Hinspiel beweisen.

0:2 lagen da die United Volleys zurück, bevor es ihnen in noch gelang, das Blatt zu wenden und im Tiebreak zwei Punkte einzufahren. Unterschätzen dürften sie die lange vom Verletzungspech verfolgte Mannschaft um Nationalangreifer Tom Strohbach also kaum. Um noch an den Konkurrenten aus Mitteldeutschland und Königs Wusterhausen vorbeiziehen und einen möglichen Abstieg aus eigener Kraft vermeiden zu können, wird der TVR sicher alles an Einsatz und spielerischem Potenzial in die Waagschale werfen.

Nachwuchssportlerehrung

„Das ist ein Gegner, der uns gar nicht liegt“, warnt Michael Warm besonders vor den kombinations- und variantenreichen Angriffen der Bischofsstädter, die ihre Heimspieltage im benachbarten Tübingen ausrichten. Dort konnten sie zuletzt ihrerseits mit einem 3:1 gegen Düren aufsteigende Form demonstrieren, hielten auch am vergangenen Wochenende bei der 0:3-Niederlage gegen Tabellenführer Berlin gut mit.

Auch aufgrund der ungünstigen Terminplanung, die sich schwer mit dem gewohnten Trainingsrhythmus vereinbaren lässt, müssen die United Volleys also hellwach sein, um ihre Heimserie nicht abreißen zu lassen. Unterstützt werden sie dabei von fast 200 Gästen von der Carl-von-Weinberg-Schule. Die DOSB Eliteschule des Sports ehrt zusammen mit dem Olympiastützpunkt Hessen im Rahmen der Bundesligapartie ihre erfolgreichen Nachwuchssportler. Die Auszeichnung als „Eliteschülerin des Jahres“ erhält dabei die 14-jährige Schwimmerin Anna Fehlinger, 2015 Goldmedaillengewinnerin bei den Europäischen Jugendspielen.

 

 

Ansprechpartner:

Manager:
Henning Wegter
henning.wegter@unitedvolleys.de
0174 1054490

Presseverantwortlicher:
Jan Wüntscher
jan.wuentscher@unitedvolleys.de

 

 

Folge uns auf Social Media