Jugendlicher Erfolgsdrang auf beiden Seiten

  • United Volleys und Gegner Bühl setzen auf den Nachwuchs
  • Vierter Sieg in Serie angestrebt
Auch gegen den TV Bühl werden sich die United Volleys um Libero Florian Ringseis voll ins Zeug legen müssen, um zur ungewohnten Zeit am Samstagnachmittag den vierten Saisonsieg in Serie einzufahren. (Foto: Gregor Biskup)

Mit dem TV Ingersoll Bühl treffen die United Volleys an diesem Samstag um 14 Uhr nicht nur auf ihren nächsten Nachbarn in der Volleyball Bundesliga. Immerhin rund 180 Kilometer Fahrstrecke trennen die beiden Clubs – bezeichnend für das große Einzugsgebiet, welches unser Gastgeberteam im deutschen Männervolleyball exklusiv abdeckt. Beiden Mannschaften haben jedoch noch etwas gemeinsam: ihr niedriges Durchschnittsalter.

Auf wenig mehr als 22 Jahre bringen es dabei die United Volleys, Gegner Bühl liegt nur knapp darüber. In ihrer siebten Erstligasaison setzten die Badener damit den im Vorjahr eingeschlagenen Sparkurs fort, haben demzufolge auch lediglich 11 Spieler im Kader. Regisseur Angel Trinidad sowie die Routiniers Mark Plotyczer, Lubos Kostolani und Richard Mauler gehörten im Sommer zu den Abgängen, für sie kamen aus der US-Nationalmannschaft Zuspieler Graham McIlvaine, seine Landsleute Peter Russel und Daniel Tublin für die Außenposition. Alle sieben Bundesligajahre im Kader ist allein Libero David Molnar als Dienstältester mit 31 Jahren.

Bühler Erfolgserlebnis im Pokal

Nach der Devise „Jugend forsch“ müssen sich die Bühler „Bisons“ sportlich aber dennoch keinesfalls verstecken. Zu den ganz großen Talenten zählt beispielsweise der gerade einmal 19-jährige österreichische Nationalspieler Paul Buchegger auf der Diagonalen. Nicht umsonst hält Uniteds-Trainer Michael Warm – zugleich Coach der ÖVV-Auswahl – große Stücke auf den Youngster. Notfalls steht Juniorennationalspieler Jens Sandmeier als Vertretung bereit, der ansonsten mit dem ebenfalls gerade 20 Jahre alten David Sossenheimer im Außenangriff agiert.

Gerade diese beiden Nachwuchsleute waren es, die zusammen mit Steller Kristen Cléro am vergangenen Wochenende den Bühler 3:2-Heimsieg im hochspannenden Baden-Württemberg-Derby gegen den TV Rottenburg sicherten. Vor ausverkauftem Haus dürfte das gesamte Team ordentlich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben getankt haben. Das gilt freilich auch für die United Volleys nach ihrem jüngsten 3:1-Erfolg in der „Festung“ Gellersenhalle der SVG Lüneburg.

Kämpferische United Volleys

10 Zähler haben die Jungs um Kapitän Christian Dünnes, der als Topscorer mit 25 erzielten Punkten auch zum „MVP“ gekürt wurde, nun schon gesammelt und grüßen völlig unerwartet von der Tabellenspitze. Dabei stand das Match gegen die Norddeutschen gleich mehrfach auf Messers Schneide, weshalb Trainer Warm vor allem die Kämpferqualitäten und die taktische Disziplin seiner Mannschaft lobte.

Mit einer stabilen Annahme und starken Blocks spielten die Uniteds im ersten und im dritten Satz groß auf, ließen sich auch von der engen und flachen Lüneburger Halle nicht beeindrucken. Als dann bei Rückstand kurz vor Schluss von Durchgang drei bereits der Tiebreak drohte, schalteten sie noch einen Gang hoch und die Eigenfehler ab und jubelten schließlich nicht zuletzt dank zweier Asse des eingewechselten Team-Benjamins Tobias Krick. Wenn dieser Schub am Samstag beibehalten wird, können am Ende auch die Fans in der Fraport Arena mitfeiern…

Ansprechpartner:

Manager:
Henning Wegter
henning.wegter@unitedvolleys.de
0174 1054490

Presseverantwortlicher:
Jan Wüntscher
jan.wuentscher@unitedvolleys.de

Folge uns auf Social Media