Jay Smash: vom Experiment zum Maskottchen

  • Überraschung bei der Vorstellung des jüngsten Neuzugangs
  • United Volleys finden spontane Lösung für sympathische Verstärkung
Im Kreis des United Volleys-Teams wurde Jay Smash gleich begeistert willkommen geheißen. (Bild: Tii/United Volleys)

Mit einem absoluten Knaller wollte das Erstligateam der United Volleys kurz vor dem Saisonstart gegen den Deutschen Rekordmeister VfB Friedrichshafen am 23. Oktober in der Frankfurter Fraport Arena seinen Kader komplettieren – und hat das auf unerwartete Weise auch geschafft.

Groß war die Spannung als Manager Henning Wegter kurz vor dem Saisonstart der Öffentlichkeit noch eine spektakuläre Neuverpflichtung ankündigte. Wie bekannt, stützt sich das Konzept der United Volleys zur Förderung junger Talente auf die Einbindung modernster Trainingsmethoden und (sport)wissenschaftlicher Erkenntnisse. Letztere kamen auch bei einem von langer Hand vorbereiteten Geheimprojekt zum Zuge, welches dem Aufsteiger entscheidende Vorteile gegenüber der Konkurrenz verschaffen sollte.

Die Fachwelt rätselt

Über mehrere Jahre hinweg hatte eine Gruppe internationaler Forscher mit beträchtlichen Fördermitteln daran gearbeitet, den Super-Volleyballer einer neuen, zukünftigen Generation zu erschaffen. Nicht nur die Liga, sondern auch die deutsche Nationalmannschaft sollte von diesem ehrgeizigen Vorhaben profitieren. Mindestens 2,50 Meter Größe, extrem lange Arme mit platztellergroßen Händen und die Sprungkraft einer Wiesenschaumzikade wurden von den Wissenschaftlern in Aussicht gestellt.

Umso größer war die Überraschung, als endlich der streng unter Verschluss gehaltene Inkubator geöffnet wurde und eine fröhlich winkende Gestalt das Licht der Welt erblickte: Jay Smash, wie sich der einäugige Kugelkopf sogleich vorstellte. Während die Fachwelt noch über den unerwarteten Ausgang des Experiments rätselte, fanden die United Volleys sogleich eine praktische Lösung. Ausgestattet mit eigenem Trikot wird das jüngste Teammitglied mit seinen sympathischen Baby-Hörnchen zukünftig als Maskottchen die Fans in der Fraport Arena zu stimmungsmäßigen Höchstleistungen anstacheln.

 

Ansprechpartner:

Manager:
Henning Wegter
henning.wegter@unitedvolleys.de
0174 1054490

Presseverantwortlicher:
Jan Wüntscher
jan.wuentscher@unitedvolleys.de

Folge uns auf Social Media